Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » Artikel

04. 03. 2008

Space Ace HD

Das Spiel Space Ace löste schon vor zwanzig Jahren mit undurchsichtiger Steuerung und hektischem Spielablauf Verwirrung in den Menschen aus. Nun haben die Entwickler beschlossen, Ace ein weiteres Mal auf die Menschheit loszulassen. Nur diesmal in High Definition und mit 5.1-Sound.

Space Ace HDDie Story des Titels ist ebenso abgedreht wie vernachlässigbar. Der obligatorische Bösewicht, Commander Borf, ist ein hässlicher blauer Geselle, der etwas an den bösen Djinn aus Aladin erinnert. Dies ist nicht verwunderlich wenn man bedenkt, dass die Zeichnungen vom ehemaligen Disney-Zeichner Don Bluth entworfen wurden. Borf plant, das gesamte Universum zu unterjochen, und zwar mit dem so genannten „Infanto Ray“. Dieser verwandelt erwachsene Menschen in Kinder. Natürlich wird auch Ace, der blonde Held des Spiels, von diesem Strahl getroffen. Nun ist er klein und schmächtig und hört - aus welchem Grund auch immer - auf den Namen Dexter. Nachdem Ace nun in einen Jungen zurückverwandelt wurde, ist es ein Leichtes für Borf, seine Freundin Kimberly zu entführen. Diese rothaarige Schönheit erfüllt etwa den Zweck von Prinzessin Peach bei Super Mario, nur dass bei Mario die Rettung spaßiger ausfällt. Ace (bzw. Dexter) macht sich nun auf, seine Freundin und das Universum zu retten.

Space Ace HDSpace Ace HD kann eigentlich nicht als Spiel bezeichnet werden. Man schaut die meiste Zeit Dexter oder Ace beim Laufen und Kämpfen zu und drückt hin und wieder einen Knopf, wenn die richtige Zeit dafür gekommen ist. Welcher Knopf gedrückt werden muss, ist allerdings meist schleierhaft. Man stirbt des Öfteren, ohne die genaue Ursache dafür zu kennen. An einigen Stellen des Spiels wird das Wort „Energize“ angezeigt. Wenn in dieser Sequenz die richtigen Tasten gedrückt werden, verwandelt sich Dexter vorübergehend zurück in den Superhelden Ace. Dieser muss dann durch mehr oder weniger koordiniertes Tastendrücken des Spielers dabei unterstützt werden, Feinde mit seiner Laserkanone abzuschießen. Verpasst man die Energize-Sequenz, läuft man weiter als Dexter durch die Gegend und muss den Gegnern ausweichen anstatt sie zu eliminieren. In beiden Fällen ist es aber sehr schwierig, rechtzeitig die richtige Taste zu drücken.

Space Ace HDDies ist auch das Hauptmanko an Space Ace HD: In PC- und Videospielen aller Art sollte der Spieler zu jedem Zeitpunkt die Kontrolle über Leben oder Tod seiner Figur haben. In diesem Spiel jedoch schafft man kaum eine ganze Szene, ohne zu sterben. Oft müssen die Szenen mühsam auswendig gelernt werden, um weiter zu kommen. Auch von technischer Seite kann dieses Machwerk kaum überzeugen: Die Zeichnungen von Don Bluth sind zwar wie immer gut ausgefallen, aber für das Jahr 2008 vollkommen unzeitgemäß. Das Ganze wirkt wie eine Comicserie aus den 80er Jahren. Da hilft nicht mal die maximale Auflösung von 1920 * 1080 Pixeln. Auf der Packung wird auch atemberaubender 5.1-Sound angepriesen. Allerdings kann man etwas, dass vor zwanzig Jahren in zweitklassigen Tonstudios aufgenommen wurde, auch mit fünf Lautsprechern und einem Subwoofer nicht zu neuem Glanz verhelfen.

Einer der Vorteile - oder vielleicht auch der einzige - von Space Ace HD ist, dass man das Spiel nicht spielen muss wenn man nicht will. Man kann auch einfach im Hauptmenü „Watch“ anwählen. Dann darf man nämlich das ganze Spiel wie eine Comicserie betrachten, der Computer nimmt dem Spieler die Tastendrückerei ab.

Fazit

Space Ace HD ist sicherlich kein Spiel für die jüngere Generation von Spielern. Alle älteren Semester, die schon damals ihr ganzes Geld dem Space Ace-Automaten verfüttert haben und jede Szene auswendig kennen, können einen Blick riskieren. Alle anderen sollten ihr Geld lieber in etwas Sinnvolleres investieren. Denn in Zeiten von aufwändig gestalteten 3D-Welten braucht dieses Spiel niemand mehr. Das Gamedesign hatte sogar schon zu Super Nintendo-Zeiten ausgedient, die Technik ist heutzutage unterstes Niveau und Interaktivität ist Fehlanzeige. Mein persönlicher Tipp: Wählt im Hauptmenü „Watch“ aus, schaut euch die „Story“ von Space Ace HD an, entsorgt die DVD und erzählt niemandem, dass ihr euch dieses Spiel gekauft habt. Oder schaut euch einfach im Fernsehen „Die Simpsons“ oder eine andere Comicserie an, dann müsst ihr nicht mal Geld bezahlen. Benjamin Dross

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: