Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

09. 05. 2011

Codename: Kingdoms wechselt nach Deutschland

Für einige Zeit war das deutsche Entwicklerstudio Crytek reichlich auf Expansions-Kurs. In der ganzen Welt wurden eigene Studios entweder aufgebaut oder aufgekauft. So auch in Budapest. Doch dort kam es jetzt zu einer etwas größeren Entlassungswelle. Das Studio soll nämlich gänzlich neu ausgerichtet werden. Was das genau bedeutet? Unklar. Aber es hat Folgen.

Bild: Codename: KingdomsDas Budapest-Studio werkelte bisher am 360-Exklusivtitel Codename: Kingdoms. Zunächst wurden neuen Mitarbeiter entlassen, doch 21 weitere Arbeiter werden ihnen folgen, sobald die E3-Präsentation zum Spiel fertiggestellt ist. Am Ende sollen noch insgesamt 30 Leute übrig bleiben. Woran die dann arbeiten werden, ist nicht bekannt.

Moment. Woran sie arbeiten werden? Richtig gelesen. Denn Codename: Kingdoms soll nun nach Frankfurt verlegt werden, wo es vom Hauptsitz aus weiterentwickelt werden wird. Böse Zungen im Internet behaupten, dass Publisher Microsoft seine Finger im Spiel gehabt haben könnte und den Wunsch nach der Verlegung des Projekts geäußert habe.

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: