Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

07. 03. 2011

Die Nominierten zum Deutschen Computerspielpreis

Im April des letzten Jahres titelten wir "Der traurige Abend des Deutschen Computerspielpreises", weil die Jury nicht dazu in der Lage war, sich beim besten internationalen Spiel auf einen einzigen Nenner festzulegen und später die internationale Version von Anno 1404 nachnominierte. Warum? Weil die Altersfreigaben der anderen Spiele zu hoch waren. Peinlich!

Der letzte deutsche Computerspielpreis war, so die einstimmige Meinung der Presse und Spieler, eine Farce. Blamiert habe man die Branche, wurde oft gerufen und geschrieben. Jetzt steht er wieder vor der Tür. Der Deutsche Computerspielpreis. Und nun wurden die nominierten Spiele bekanntgegeben. Wer glaubt, die Organisation hätte aus den Fehlern gelernt, der irrt allerdings.

Denn dieses Mal gibt es zwei Awards. Den deutschen Preis und den LARA-Award. Ersterer ist mit viel Geld dotiert, letzterer ist für internationale Spiele gedacht. Und natürlich mit keinem Preisgeld bedacht. Das beste deutsche Spiel darf nur aus den, wie immer jugendgerechten, anderen Kategorien gewählt werden. Sprich: Unser Tipp geht an Die Siedler 7. Sicherlich keine schlechte Wahl, doch schon jetzt ist der Preis zu vorhersehbar und er hat immer noch nicht die nötigen Eier in der Hose, um auch mal erwachsene Spiele zu würdigen. Wäre der LARA-Award wenigstens dotiert, so könnte man von einem ernst gemeinten Preis für die internationalen Titel sprechen. Doch so, nun, so wirkt das Ganze wieder ein wenig aufgesetzt.

Die Nominierten für den Deutschen Computerspielpreis:

Bestes Kinderspiel (75.000 Euro)
  • Galaxy Racers, Kunst-Stoff GmbH, Berlin

  • The Kore Gang, Pixonauts KG, Ulm (Umnominierung aus der Kategorie Jugendspiel)

  • Willi will’s wissen – Bei den Römern, Quadriga Games GmbH, Potsdam


  • Bestes Jugendspiel (75.000 Euro)
  • A New Beginning, Daedalic Entertainment GmbH, Hamburg

  • Die Siedler 7, Ubisoft GmbH, Düsseldorf

  • Emily the Strange, dtp young entertainment GmbH & Co KG, Hamburg


  • Bestes Mobiles Spiel (50.000 Euro)
  • Emily the Strange, dtp young entertainment GmbH & Co KG, Hamburg

  • Galaxy on Fire 2, Fishlabs Entertainment GmbH, Hamburg

  • Spirits, Spaces of Play, Berlin


  • Bestes Serious Game (50.000 Euro)
  • Energetika, takomat GmbH, Köln

  • Emergency 2012, Deep Silver a division of Koch Media GmbH, Planegg

  • Winterfest, Fraunhofer IGD, Rostock


  • Bestes Browsergame (50.000 Euro)
  • Die Siedler Online, Blue Byte GmbH, Düsseldorf

  • goalunited 2011, Travian Games GmbH, München

  • Lord of Ultima, Electronic Arts GmbH, Köln


  • Bestes Nachwuchs-Konzept aus Schüler- und Studentenwettbewerb (35.000 Euro)
  • Beat Buddy, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg

  • DaWindci, Mimimi Productions GbR, München

  • Tiny & Big – Grandpa’s Leftovers, Universität Kassel/Black Pants Game Studio, Kassel


  • Die Nominierten für den LARA-Award:

    Bestes Internationales Computerspiel
  • Call Of Duty: Black Ops, Activision

  • Civilization V, 2K Games

  • Fallout: New Vegas, Bethesda Softworks

  • Mafia II, 2K Games

  • StarCraft II: Wings Of Liberty, Blizzard Entertainment


  • Bestes Internationales Konsolenspiel
  • Assassin’s Creed: Brotherhood, Ubisoft

  • Fallout: New Vegas, Bethesda Softworks

  • Limbo, Playdead Studios

  • Need For Speed: Hot Pursuit, Electronic Arts

  • Super Mario Galaxy 2, Nintendo


  • Bestes Internationales Mobiles Spiel
  • Cut The Rope, Chillingo

  • God Of War: Ghost Of Sparta, Sony Computer Entertainment

  • Professor Layton und die verlorene Zukunft, Nintendo

  • Super Scribblenauts, Warner Bros. Interactive Entertainment

  • World Of Goo, 2D Boy
  • Kommentare

    Kommentar verfassen:

    Dein Name:   

    Sicherheitscode:  


    Bisherige Kommentare: