Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

01. 12. 2010

Gran Turismo und die USK

Rennspiele haben nur selten das Problem, eine Altersfreigabe in Deutschland zu erlangen. Lediglich wenn es darum geht, Zombies zu überfahren, wird es kritisch. Und auch Flat Out hatte so seine Probleme. In Deutschland musste der Fahrer durch einen Dummy ersetzt werden, da er aus dem Wagen katapultiert werden konnte. Doch auch Gran Turismo 5 ist nur um ein Haar an einem echten Debakel vorbeigedriftet.

Und das hängt nicht mit den Inhalten zusammen. Denn Gewalt, Sex oder Drogen finden sich im neuen Rennspiel aus dem Hause Polyphony Digital und Sony nicht. Doch war die Veröffentlichung ein wenig gehetzt, sodass nicht nur die Fans überrascht waren. Auch die USK war es. In der Regel ist es nämlich so, dass die Prüfstelle für die Altersfreigaben Spiele einige Wochen vor der Veröffentlichung zugesendet bekommt, damit sie ihr Urteil fällen kann. Das wiederum bewirkt, dass die Vertreiber dann das Siegel rechtzeitig auf die Packung drucken können und so keine Gefahr laufen, in einen rechtlichen Konflikt zu geraten.

Doch bei Gran Turismo 5 lief das Spielchen ein klein wenig anders ab. Wie Christian Gaca, Chefredakteur von Gamereactor Deutschland jetzt auf seinem Blog berichtet, hat er bei der USK nachgefragt, warum das Spiel erst so spät eine Altersfreigabe bekommen habe. Der Grund ist simpel: Wie bereits erwähnt, waren nicht nur die Fans überrascht. Auch die USK. Sie bekam das Muster erst sehr spät, was dazu führte, dass Sony am Ende Glück hatte. Der Grund: Das Spiel bekam tatsächlich die Altersfreigabe "Freigegeben ohne Altersbeschränkung". Doch war das Siegel schon auf den Packungen, bevor das Urteil der USK feststand. Die gab die Freigabe nämlich erst am Tag der Veröffentlichung. Sony hatte also schon vorher die eigene Vermutung aufgestellt, dass Gran Turismo 5 genau diese Freigabe erhalten würde - und hatte verdammt viel Glück.

Christine Schulz von der USK beschreibt das so: "Da werden sie wohl gepokert haben.". Fraglich ist derweil auch, in wie weit das Prüfverfahren innerhalb der USK bei dem Rennspiel eingehalten wurde. Denn gerade komplexe Titel sollen für die Prüfung eigentlich komplett durchgespielt werden. In Anbetracht der Tatsache, dass aber auch die USK das Spiel erst sehr spät erhalten hat und Gran Turismo 5 eines der umfangreichsten Rennspiele der letzten Jahre geworden ist, fragen wir uns, wie die Prüfstation das gepackt haben soll.

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: