Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

17. 03. 2009

PEGI: Altersfreigabe wird verschärft

Das Prüfverfahren für die europpäische Alterskennzeichnung der PEGI wird verschärft: Das teilte die für das Siegel verantwortliche Interactive Software Federation of Europe (ISFE) heute in einer Email an die Hersteller mit.

Allerdings wird das Prüfverfahren nicht komplett umgekrempelt: Neu ist lediglich, dass ab sofort auch Spiele mit einer Freigabe "3+" und "7+" zur Prüfung eingereicht werden müssen. Bislang wurden von dem Komitee lediglich Spiele mit der Kennzeichnung "12+", "16+" und "18+" gesichtet. Für die beiden Plaketten "3+" und "7+" reichte es bislang aus, dass der Hersteller ein Online-Formular ausfüllte. Geprüft wurden die Titel dann nur stichprobenartig.

Das PEGI-Verfahren ist für Hersteller freiwillig: Da es zudem größtenteils auf der Selbsteinschätzung der Hersteller basiert, wird seine Qualität oft in Frage gestellt. Viele Länder etablierten deshalb eigene Prüfverfahren, darunter z.B. Deutschland und England. Dennoch gilt das PEGI-Siegel als europaweiter Standard und soll auch die Basis für eine europäische Vereinheitlichung der Altersfreigabe bei Computer- und Videospielen bilden, über die das Europa-Parlament derzeit berät.
Links zum Thema:

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: