Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » Artikel

16. 06. 2011

Retro-Special: Nintendo Entertainment System

Nach einigen erfolgreichen Spielautomaten Anfang der Achtziger entschloss sich Nintendo zu der Veröffentlichung einer Konsole für den Heimgebrauch. Der Famicon erblickte das Licht der Welt und war in den Jahren 1983/84 die beliebteste Konsole in Japan. Dieser Erfolg blieb natürlich nicht ohne Folgen und so veröffentlichte Nintendo am 15. Juli 1985 das Nintendo Entertainment System (kurz: NES), um auch außerhalb des japanischen Marktes punkten zu können. Dieses beherbergte die Urversionen von vielen Spielreihen, die heute noch zu den erfolgreichsten der Welt zählen.

Logo: NintendoDie Geschichte von Nintendo reicht weit zurück: Das Unternehmen wurde lange vor der Erfindung der elektronischen Spiele gegründet, nämlich im Jahre 1889. Damals hieß das Unternehmen noch Nintendo Koppai, stellte traditionelle japanischen Hanafuda-Spielkarten her und wurde auf diesem Gebiet schnell Marktführer. Nachdem die Hanafuda-Karten in Japan immer unbeliebter wurden, musste Nintendo handeln. So schloss die Firma einen Vertrag mit Disney und druckte ab sofort Bambi & Co. auf ihre Spielkarten. Zwischenzeitlich versuchte man sich auch am Verkauf von Instant-Reis und baute ein Taxi-Unternehmen auf. Da dies nicht wirklich funktionierte entschloss man sich dazu, sich wieder auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Im Jahre 1969 begann man damit, anderes Spielzeug herzustellen, zum Beispiel einen Liebestester, der sich ganze 1,2 Millionen Mal verkaufte. Zu Beginn der 70er Jahre begann Nintendo schließlich damit, Videospiele zu entwickeln und brachte einige mehr oder weniger erfolgreiche Systeme heraus, bis dem Konzern Mitte der 80er der Durchbruch gelang mit einer großartigen Heimkonsole, dem Nintendo Entertainment System.

Das NES sieht von außen betrachtet eher unspektakulär aus: Ein mausgrauer Kasten, dessen Modulschacht mit klobigen Plastikkassetten gefüttert wird. Der Controller ein kleines Rechteck mit spitzen Ecken und gerade mal 2 Tasten plus Steuerkreuz und Start- und Select-Knopf. Wer aber damals aufgrund der Ästhetik auf die Anschaffung eines dieser Geräte verzichtet hat, hat ein großartiges Stück Videospiel-Geschichte verpasst. Hier begann die wahre Erfolgsgeschichte des heutigen Weltkonzerns Nintendo. Dies lag nicht zuletzt an dem zu dieser Zeit unschlagbaren Spielangebot: Hier erblickten Spiele wie Zelda oder Super Mario das Licht der Welt. Diese sind über zwanzig Jahre später immer noch aktuell und erhalten Nachfolger. Drei der wichtigsten Spieleserien des NES sollen hier in Kürze vorgestellt werden.

Screenshot: Legend of ZeldaThe Legend of Zelda
Wer kennt ihn nicht, den grün bemützten Elfen Link, der niemals ein Wort sagt, aber jede Strapaze auf sich nimmt, um Prinzessin Zelda aus den Fängen des bösen Ganondorf zu befreien? Um dies zu erreichen musste er sich durch mehrere Verließe, auch Dungeons genannt, und eine feindverseuchte Oberwelt kämpfen. Die Beliebtheit des ersten Teils gründete sich auf tollem Leveldesign und den Fähigkeiten, die Link während seines Abenteuers hinzugewann. So hatte er am Anfang des Spiels lediglich ein Schwert, bekam aber während der Dungeons immer mehr Ausrüstung, mit der sich bestimmte Rätsel lösen oder Feinde effektiver ausschalten ließen. Die Reihe erhielt noch einen zweiten Teil auf dem NES. Dieser war leider nicht ganz so gelungen wie der Erste, da man einige Änderungen am Konzept vornahm: Link wurde immer noch aus der Vogelperspektive gesteuert, allerdings gab es einen Kampfbildschirm bei Feindkontakt. Hier wurde Link wie Mario von links nach rechts gesteuert und man musste mit dem Schwert alle Gegner töten. Als echter Sammler sollte man aber trotzdem beide Teile besitzen, da diese auf Gold- bzw. Silbermodulen ausgeliefert wurden.

Screenshot: Super Mario Bros.Super Mario Bros.
Die wohl bekannteste Figur der Videospielgeschichte und das Maskottchen von Nintendo hatte ihre ersten Auftritte ebenfalls auf dem NES. Nach seinem Auftritt in Donkey Kong als „Jumpman“ bekam der dicke Klempner seinen ersten eigenen Auftritt in Super Mario Bros.. Letzteres machte eine ganze Generation Spieler süchtig, trieb sie aber gleichzeitig in den Wahnsinn. In den insgesamt 32 toll designten Levelabschnitten hüpfte Mario über Abgründe und auf die Köpfe von bösen Schildkröten und Pilzen. Bei Konsum von „guten Pilzen“ wuchs Mario um das doppelte oder konnte beim Verzehr von Blumen sogar Feuer spucken. Trotz dieser seltsam wirkenden Ansätze mauserte sich Super Mario neben Zelda zur beliebtesten Reihe von Nintendo. Allein auf dem NES erschienen noch zwei weitere Teile.

Screenshot: Final FantasyFinal Fantasy
Rollenspielhersteller Squaresoft (heute: Square Enix) veröffentlichte die ersten drei Teile seiner Final Fantasy-Reihe auf dem NES. Diese bestachen durch exzellent erzählte Geschichten, die den Figuren, welche damals nur aus einigen Pixeln zusammengesetzt waren, Leben einhauchten. Auch die Spielzeit war für die damalige Zeit bemerkenswert: Bis zu 30 Stunden konnte man sich mit einem dieser Spiele beschäftigen, bevor man das meist sehr dramatische Ende zu sehen bekam. Später entzweiten sich Square und Nintendo, da letztere sich weigerten, bei dem Nintendo 64 auf CD-Technologie umzusteigen. So kamen alle Final Fantasy-Teile ab Teil 7 für Sonys Playstation auf den Markt.

Dies sind wohl die heute noch beliebtesten Reihen in der Geschichte des NES. Allerdings ist die Liste der Klassiker damit noch längst nicht abgeschlossen. Weitere grandiose Spiele bzw. Spielereihen auf dem NES waren: Donkey Kong, Ice Climber, Balloon Fight, Ninja Gaiden 1-3, Metroid, Castlevania 1-3, Battle of Olympus sowie Mega Man 1-6. Alle erwähnenswerte Spiele zu nennen, würde den Rahmen dieses Atikels sprengen. Allerdings kann man auch mit den bereits genannten viele Wochen lang Spaß haben.

Fazit:
Das NES hat Videospiele in den Achtziger Jahren einen großen Schritt voran gebracht. Es machte elektronische Spiele massentauglich. Groß und klein konnten die sehr leicht verständlichen Spiele gemeinsam spielen und viele Menschen außerhalb des Landes der aufgehenden Sonne hatten ihre ersten Erfahrungen mit dem noch neuen Medium. Ohne diese Konsole hätte Nintendo vermutlich nicht den Stand in der Weltwirtschaft, den das Unternehmen heute hat. Wie die Erfolgsgeschichte der Konsolen von „Big N“ weitergeht, verraten wir euch nächsten Monat in unserem Retro-Special über die Nachfolger-Konsole des NES, das „Super Nintendo Entertainment System“. - Benjamin Dross

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: