Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » Artikel

10. 03. 2011

Vorschau: Battle - Los Angeles

Filmspiele haben ja immer den Ruf, eher durchschnittlich zu sein. Und überteuert. Publisher Konami will dem jetzt entgegen wirken. Mit einem Spiel zum kommenden Action-Alien-Streifen Battle: Los Angeles. Doch was genau erwartet die Spieler eigentlich im dazugehörigen Titel?

Das Spiel zum Film wird ebenfalls auf den Namen Battle: Los Angeles hören. Ein First Person Shooter soll es werden. Wer jetzt an einen billig Shooter denkt, der könnte sich allerdings gewaltig irren, denn das Entwicklerstudio hinter dem Projekt ist kein Unbekanntes. Die Mannen von Saber Interactive stellten vor geraumer Zeit mit Timeshift einen durchaus interessanten, wenn auch noch nicht ganz perfekten Shooter vor.

Mit dieser Entwicklerwahl haben die Jungs von Konami zudem noch ein weiteres Ass im Ärmel, denn die Mannen von Saber haben eine eigenen wirklich leistungsstarke Grafikengine entwickelt, mit der sie sich auch noch bestens auskennen. Das spart Zeit und Geld und ist am Ende vermutlich auch effektiver.

Bei der Geschichte wollen die Entwickler den Fokus auf den Film legen, jedoch auch eigene Ideen mit einbringen, welche den Film dann im Anschluss ergänzen sollen. Sprich: Im Prinzip darf die Action von der Kinoleinwand nachgespielt werden. Für spielerische Zwecke wurden aber Füllabschnitte und Erweiterungen eingebaut, sodass genug Spielzeit zusammen kommt. Für die Bewaffnung stehen hier neben handelsüblichen Maschinengewehren auch dicke Raketen- und Granatwerfer zur Verfügung. Die Alienbrut muss ja schließlich auch mal die ein oder andere Explosion um die Ohren gehauen bekommen.

Für die Explosionen gibt es dann auch nicht nur tote Gegner, sondern auch gleich noch würdige Schauplätze in Form von zusammenkrachenden Gebäuden. Die Entwickler setzen nämlich auf die Havok-Physikengine und wollen mit dem Destruction Module der Engine eine wilde Zerstörungsorgie feiern. Sprich: Da muss der Spieler mit seinem Team auch ruhig mal in Deckung gehen, wenn Trümmerteile von oben herabstürzen.

Das Besondere an Battle: Los Angeles soll aber noch an anderer Stelle zu finden sein. Der Titel wird für den PC, die Playstation 3 und die Xbox 360 erscheinen. Und zwar für einen relativ geringen Preis. Kein Wunder, soll der Shooter doch über das Playstation Network und über den Marktplatz veröffentlicht werden. Ob eine Ladenversion für den PC erscheinen soll oder ob es hier Steam als Vertriebsplattform schaffen wird, bleibt abzuwarten. Klar ist dagegen schon jetzt, dass die Spieler sich innerhalb der Action weitere Zusatzinhalte freischalten können.

Was wir bisher an Bildern und Videos von Battle: Los Angeles gesehen haben spricht jedenfalls eine deutliche Sprache. Für ein Filmspiel sieht der Titel auf jeden Fall interessant aus. Bedenkt man dann aber noch, dass es sich in erster Linie um eine kleinere Produktion für kleines Geld handelt, so hinterlässt das Ganze schon einen bleibenden Eindruck.

Ersteindruck:
Noch können wir nicht mit absoluter Gewissheit sagen, ob Battle: Los Angeles tatsächlich einen Bruch mit bisherigen Filmspielen vollzieht. Es hat definitiv das nötige Potential dazu. Es bleibt abzuwarten, wie umfangreich das Spiel am Ende ausfällt. Auch bleibt es abzuwarten, wie abwechslungsreich die Inhalte ausfallen. Klar ist aber schon jetzt, dass die Mannen von Saber Interactive richtig was auf dem Kasten haben. Man darf also gespannt sein. - Michael Hoss

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: