Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » Artikel

19. 08. 2010

Vorschau: Dungeon Siege 3

Wenn ein Spiel lange Zeit nach seinen Vorgängern angesiedelt ist, dann bedeutet das oft das Eine: Veränderungen. Genau das trifft auch auf Dungeon Siege 3 zu. Und hier wurde mehr geändert, als nur die Spielwelt oder aber der Grafikstil. Hier wurde einfach alles, aber auch wirklich alles verändert. Und doch erkennen Spieler den nächsten Teil der Kultserie ohne Mühe wieder.

Screenshot: Dungeon Siege 3Die wichtigste Veränderung findet sich schon beim Aufgebot eben jener Leute, welche das Spiel entwickeln. Wurden die ersten beiden Spiele noch von Chris Taylor und den Gas Powered Games geschaffen, wird der dritte Teil dagegen von den Rollenspielexperten von Obsidian entwickelt. Eben jenen Leuten, die dafür bekannt sind, Marken von BioWare auszubauen und zuletzt mit Alpha Protocol ein eher durchwachsenes Produkt ablieferten. Doch war hier der Zeitdruck groß gibt Square Enix den Jungs für Dungeon Siege 3 dagegen mächtig viel Zeit. Vor 2011 (Eher Ende 2011) sollte man nicht mit dem Spiel rechnen. Auf der Gamescom wurde uns ein Pre Alphabuild vorgeführt.

Gezeigt wurde zu allererst ein beschauliches Wäldchen, dann ein fieser Dungeon und zu guter Letzt auch noch eine zerfallene Ruine. Und überall finden sich Neuerungen. Das alte Königreich existiert nicht mehr. Es ist zerfallen und mit ihm auch die ganze Welt. Doch in der neuen Spielwiese entdeckt man auch immer wieder Anspielungen auf die ersten beiden Titel der Reihe. Sei es hier ein Baum oder dort eine Statue: Die Entwickler haben sich Mühe gegeben, die alten Teile zu würdigen. Doch auch mit der Spielwelt hören die Anpassungen noch längst nicht auf.

Jeder der Dungeon Siege gespielt hat, der weiß auch noch in der heutigen Zeit, dass die Action im Vordergrund stand. Aber an die eigentliche Geschichte erinnert sich natürlich kein Mensch mehr. Es gab ja auch nur eine rudimentäre Erzählung. Da Obsidian aber aus dem richtigen Rollenspielbereich kommen, haben sich die Mannen vorgenommen, auch hier eine epische Geschichte einzubinden. Die Action soll dadurch aber keinesfalls zu kurz kommen. Aber auch das Kampfsystem musste einige Neuerungen verkraften.

Um genau zu sein, ist es nicht mehr das Gleiche. Totklicken geht nicht mehr. Stattdessen kommt es nun auf Timing und Spezialangriffe an. Die werden über den Fokus ermöglicht, der sich generiert, indem man ordentlich auf die Feinde eindrischt. Insgesamt erfordert das neue System mehr Taktik, ist aber immer noch actionreich. Und auch das Levelsystem wurde geändert und der Norm angepasst. Dieses Mal darf man Punkte verteilen statt Fähigkeiten durch exzessiven Gebrauch zu verbessern.

Immerhin: Eines ist nicht verändert worden. Auch mit der neuen Grafikengine gibt es nach wie vor keine Ladezeiten. Aber von Anfang bis Ende durch die Welt zu reisen, das ist nicht mehr drin. Nein. Dieses Mal geht es auch wieder zurück an bereits besuchte Orte. Zumindest, wenn sich neue Informationen ergeben, welche die Geschichte verändern muss auch mal die Reise zurück angetreten werden. Und das darf dann auch gemeinsam geschehen, denn Dungeon Siege 3 wird einen kooperativen Mehrspielermodus mit sich bringen. Jederzeit dürfen dann weitere Personen zur Gruppe hinzustoßen und einen der spielbaren Charaktere übernehmen. Noch schweigen die Entwickler, wie viele Klassen und wie viele Charaktere, welche die Geschichte vorantreiben werden, es insgesamt geben wird. Auch mehrmaliges Nachfragen und diverse Tricks in der Fragekunst brachten hier leider keinen Aufschluss.

Gegeneinander antreten werden die Spieler im Mehrspieler-Modus aber nicht dürfen. Das würde, so die Entwickler, das Spielgeschehen zerstören, welches voll und ganz auf die Story ausgelegt ist. Na, wir sind gespannt, ob sich das bestätigen wird. Denn mit eben dieser Story begründen die Jungs auch noch den Umstand, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass es Mod-Tools geben wird. Doch ganz geklärt ist das noch nicht, da man sich bewusst ist, dass gerade der erste Teil seine dermaßen lange Lebensdauer erst durch die sehr aktive Community erreichte.

Technisch ist Dungeon Siege 3 schon jetzt auf einem sehr hohen Niveau angesiedelt. Gerade die neue Grafikengine sieht wirklich beeindruckend aus. Ganz egal ob man jetzt die Augen auf die Texturen, die Effekte oder aber die Animationen wirft: Das Gesamtbild stimmt, was nicht zuletzt auch dem gelungenen Beleuchtungssystem des Spiels zu verdanken ist. Auch die Physik ist nicht ohne. Ein Gegner, der in den Abgrund segelt, nachdem der Spieler ihm einen richtig dicken Stoß verpasst hat, ist keine Seltenheit.

Fazit:
Bis zu Veröffentlichung dürfte wohl noch eine ganze Weile vergehen, doch die Mitarbeiter von Obsidian befinden sich auf dem richtigen Weg. Was hier heranwächst, das ist schon jetzt ein wahrlich beeindruckendes Stück Software, auf welches man gespannt sein darf. Sofern es die Mannen nicht komplett verbocken, steht uns hier im kommenden Jahr ein würdiger Nachfolger ins Haus, der sogar Diablo 3 die Stirn bieten könnte. Michael Hoss

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: