Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » Klassiker

30. 12. 2014

Klassiker: Dune II – Kampf um Arrakis

Die DOS-Version von Dune II – Kampf um Arrakis erschien 1992 und sollte ein neues Genre definieren. Während gängige aus der Vogelperspektive dargestellte Echtzeitstrategiespiele bis zu diesem Zeitpunkt rundenbasiert waren, bot Dune II in Echtzeit ablaufende Missionen, die zumeist aus dem Aufbau und der Verteidigung einer Basis und dem anschließenden Vernichten der gegnerischen Basis auf der Karte bestanden.

Thematisch war das Spiel wie sein im selben Jahr erschienener Vorgänger Dune, bei dem es sich um ein Adventure handelte, auf dem Wüstenplaneten Arrakis in einer fernen Science Fiction Welt angesiedelt. Die Spielwelt von Dune basiert auf dem gleichnamigen Roman (1965) von Frank Herbert und der Verfilmung von David Lynch aus dem Jahr 1984. Es stehen sich drei verschiedene Häuser genannte Fraktionen gegenüber, die zusammen mit den Bewohnern des Wüstenplaneten (Fremen) und dem 'Imperator' vor allen Dingen an dem Spice genannten Gewürz, das in der Wüste geerntet werden kann interessiert sind.

Dune II bot bereits bei seinem Erscheinen alle mittlerweile gängigen Spielelemente des Echtzeitstrategie-Genres. Neben den Basenbau und Angriffs- und Verteidgungsschlachten gehörte auch der Abbau und die Verwaltung von Resourcen zum Inhalt des Spiels. Erwähnenswert ist neben den mehr oder weniger zufällig auftauchenden Sandwürmern, die eine Gefahr für Erntemaschinen und Kampfeinheiten des Spielers und der computergesteuerten Gegner darstellen vor allen Dingen der Weltraumbahnhof. Bei diesem Gebäude handelt es sich um einen Handelsplatz für Kampf- und Erntefahrzeuge. Über den Weltraumbahnhof lassen sich Einheiten zu zufälligen stark schwankenden Preisen bestellen. Auf diese Weise können Einheiten besonders günstig eingekauft werden, zusätzliche Einheiten bestellt werden, wenn die Produktion den eigenen Fabriken ausgelastet ist oder aber Einheiten erworben werden, die in den eigenen Fabriken noch nicht hergestellt werden können.

Kampf um Arrakis war von seinem hohen Schwierigkeitsgrad geprägt. Die einzelnen Fraktionen zeichnen sich jeweils durch zwei exklusive Einheitentypen aus, die dafür sorgen, dass jedes Haus andere Stärken und Schwächen besitzt. Auch die einzelnen Einheitentypen besitzen jeweils spezifische Vor- und Nachteile gegenüber anderen Einheitenklassen.

Neben der PC-Version erschien Dune II – Kampf um Arrakis auch für den Amiga und den SEGA Mega Drive. Die Mega Drive-Version verfügte bereits über ein etwas moderneres Gameplay: Ausgewählten Einheiten musste nicht mehr mitgeteilt werden, ob sie sich als nächstes bewegen oder angreifen sollen, sondern dies wurde automatisch aufgrund des Zielortes, an den die Einheit beordert wurde erkannt. Die etwas umständliche Steuerung (Einheiten konnten beispielsweise auch nur einzeln ausgewählt werden) war einer der Hauptaspekte, die bei Command & Conquer entfielen. Dieses ebenfalls von Westwood entwickelte Spiel kann als inoffizieller Nachfolger von Dune II betrachtet werden und begründete endgültig das Entstehen des Echtzeitstrategie-Genres.

Mit Dune 2000 (1998) und Emperor – Die Schlacht um Dune (2001) erschienen insgesamt noch zwei weitere Echtzeitstrategie-Titel, die auf dem Wüstenplaneten Arrakis spielen. Während es sich bei Dune 2000 mehr oder weniger um einen vor allen Dingen grafisch verbesserten Ableger des Originals Dune II handelt, kann Emperor als klassische Fortsetzung betrachtet werden, bei der die Handlung nach den Geschehnissen des Originals spielt. Neben dem Einsatz von 3D-Grafik stellt die Möglichkeit die Kontrolle über mehr Parteien als im Ursprungsspiel zu übernehmen die wohl bedeutendste Änderung dar.

Aufgrund der hohen Popularität von Dune II entstanden im Laufe der Zeit zahlreiche Remakes und Modifikationen, die größtenteils auf den Spieldateien des Originals aufbauen und damit eine Originalversion des Spiels benötigen. Da die Lizenzsituation unklar ist, ist das Spiel mehr als 20 Jahre nach seinem Erscheinen mittlerweile auf zahlreichen Freeware- und Abandonware-Seiten zu finden.

Links:
  • Softonic.de - Dune II Download auf Softonic.de
  • Dune Legacy - Open Source Variante von Dune II (erfordert Spieldateien des Originals)
  • archive.org - Online-Emulator der Original DOS-Version von Dune II auf archive.org

Screenshots:

Ordos-Panzer zerstören eine gegnerische Basis (Dune Legacy).

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare:

Bisher noch keine Kommentare.