Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

15. 06. 2011

Crysis 2 und die Steam-Krise [Update]

Mit Crysis 2 hat Publisher Electronic Arts einen bombastischen Shooter auf den Markt gebracht. Doch das Unternehmen vertreibt auch Spiele von Entwicklerstudio Valve, den Schöpfern von Steam. Eigentlich müssten sich also beide Firmen recht gut verstehen. Außer vielleicht bei der Tatsache, dass Electronic Arts mit Origin einen eigenen digitalen Downloadshop aufbauen möchte.

Screenshot: Crysis 2Es scheint, als bahnte sich an dieser Stelle eine kleine, vielleicht sogar eine große Krise an. Warum? Ganz einfach: Crysis 2 scheint der Anfang zu sein. Der Anfang wovon? Von eben dieser Krise, denn bisher war das Spiel auch per Steam gegen Geld erwerblich. Doch mit einem Schlag ist der Shooter von der Plattform verschwunden. Einfach so. Ohne Kommentar. Electronic Arts verweist im eigenen Shop nur noch auf Origin.

Seltsam ist, wie plötzlich der Schritt kam. Zumal das Spiel noch bei anderen Online-Plattformen wie Amazon, Direct2Drive, GamersGate, und Impulse gekauft werden kann. Nur eben nicht mehr bei Steam. Schenkt man ersten Berichten im Internet glauben, so ist auch Alice: Madness Returns, ebenfalls ein neuer Titel aus dem Hause Electronic Arts, nicht bei Steam zu haben. Und dass, obwohl das Unternehmen die Plattform bisher mit seinem Portfolio stärkte.

Update: Wie Electronic Arts mittlerweile mitteilte, ging der Schritt nicht von Seiten des Unternehmens aus. Valve habe die Nutzungsbestimmungen für Steam geändert und diese würden sich nun mit einem anderen Dienstleister überschneiden, weshalb Crysis 2 vom Dienst suspendiert wurde. Nach wie vor ist unklar, was mit Versionen des Spiels geschieht, die über Steam gekauft wurden.

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: