Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

07. 05. 2011

Rage kommt mit einem Editor auf den Markt

Spiel werden immer aufwändiger. Die Entwicklungszeiten nehmen zu. Die Kosten steigen. Da ist nicht immer Zeit, auch das passende Entwicklungstool am Ende für die Mod-Entwickler mit auf den Markt zu bringen. Oft erfordern die Tools nämlich noch eine Anpassung. Außerdem dauert die Entwicklung von Mods heute auch länger. Weil aufwändigere Modelle und komplexere Mechanismen entwickelt werden müssen.

Screenshot: RageKein Wunder also, dass die einst so großen Zeiten der Mods nur noch ein Schattendasein pflegen. Es ist einfach zu viel Aufwand. Und immer weniger weit verbreitete Spiele unterstützen noch Modifikationen. Das neue Werk aus dem Hause id Software allerdings wird Modifikationen unterstützen, was Fans freuen dürfte. Rage soll mit einem umfassenden Entwicklungstool samt Editor auf den Markt kommen.

Das bestätigten die Entwickler jetzt gegenüber den Kollegen der PC Gamer. Tim Willits von id fand klare Worte: Einfach die Konsole herunterklappen, den Editor per Befehl starten und schon geht es rein in die Entwicklungsumgebung. Auch ganz eigene Welten sollen sich konstruieren lassen, doch Willits sagte hier, dass dies ein wenig komplizierter werden könnte, da die Tools voll und ganz mit der Welt von Rage und dessen Engine harmonieren, quasi direkt integriert sind. Nichtsdestotrotz dürfen wir uns hier wohl endlich mal wieder auf umfassende Modifikationen freuen.

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: