Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

21. 09. 2010

Zitate ohne Sinn und Verstand

Traurig aber wahr: Es gibt sie nach wie vor, diese Aussagen, die ohne Sinn und Verstand getroffen werden. Oder sei es auch nur, um das Marketing zu beruhigen. Jetzt sind gleich zwei Fälle von wirklich unpassenden Statements bekannt geworden, welche wir euch unter gar keinen Umständen vorenthalten möchten. In diesem Sinne: Herzlich willkommen zu unserer ersten - und absolut unregelmäßigen - Ausgabe von "QTF? - Quote the Fuck?".

Quote the FuckDas erste Zitat stammt von einer bekannten Person. Und zwar vom Chef von Activision, Bobby Kotick. Gegenüber den Investoren des Unternehmens gab der gute Mann jetzt ganz offen zu, dass er scheinbar keine Ahnung von der Spieleindustrie hat. Erst vor kurzer Zeit gab Publisher Activision bekannt, dass die Jungs von Bungie, also die Schöpfer von Halo, zur Zeit an einer neuen Marke für die Firma arbeiten würden. Die Enthüllung solle dabei "unglaublich" werden.

Gegenüber den Investoren traf Kotick jetzt die Aussage, dass Bungie "wahrscheinlich das letzte qualitativ hochwertige selbstständige Entwicklerstudio" sei. Und zwar wirklich das Letzte und das Einzige. Und das ist wahrlich das Letzte, denn Kotick beleidigt so indirekt Firmen wie Crytek (Crysis), Insomniac (Resistance-Reihe), Gearbox (Borderlands) oder Epic (Gears of War). Schlimmer noch: Er beleidigt sogar eine Firma, die für Activision gerade an der Wiederbelebung der True Crime-Reihe werkelt. Nämlich die Jungs von United Front Games, welche ebenfalls unabhängig sind.

Das nächste Statement ohne Sinn und Verstand kommt aus dem Hause Microsoft. Dort gab Kinect-Schöpfer Kudo Tsunoda gegenüber den Kollegen von Game Informer jetzt zu verstehen, dass kein Mensch mehr Egoshooter auf dem PC spielen oder gar wollen würde. Genaugenommen sagte er, dass "kaum noch jemand Shooter am PC spielt". Als Begründung nannte er die Halo-Reihe, welche gezeigt hätte, dass die Shooter auf den Konsolen einfach besser aufgehoben seien. Peinlich, denn hätte er, nur um ein kleines Beispiel zu nennen, auch nur einen Blick auf die derzeit am meisten gespielten Titel, welche auf Steam setzen, geworfen, so hätte er in den Statistiken schnell festgestellt, dass sieben von zehn Spielen Egoshooter sind.

Natürlich ist Steam nur ein Ausschnitt, doch zeigen die Statistiken klar und deutlich, dass auf dem PC nach wie vor die Shooter regieren. Doch Tsunoda dürfte das wohl kaum interessieren. Er betreibt ja schließlich zur Zeit intensives Marketing für Kinect und hofft vermutlich, mit jeder getroffenen Aussage noch einige Einheiten mehr absetzen zu können.

In diesem Sinne endet unsere erste Ausgabe von "QTF? - Quote the Fuck?". Doch seid euch gewiss: Es wird immer wieder seltsame Aussagen geben. Und wenn wir sie finden, werden wir euch darüber informieren.

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: