Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

26. 09. 2010

Der geheime Erfolg

Worin liegt das Geheimnis zum Erfolg in der Branche? Immer mehr Studios müssen Insolvenz anmelden, obwohl sie großartige Spiele auf den Markt bringen. Und dann wieder gibt es Sonderfälle wie das deutsche Studio Crytek, welches bisher nur zwei Spiele überhaupt veröffentlicht hat, in seiner Struktur mittlerweile aber aus sieben Studios besteht. Was? Sieben Studios? Ihr lest schon richtig...

Doch wie kann ein Studio, das bis Far Cry kein Mensch wirklich kannte, eine so große Basis besitzen? Wie ist es möglich, so viele Angestellte zu bezahlen? Gegenüber den Kollegen von Gamasutra sprach Cevat Yerli, Mitbegründer von Crytek, jetzt über die Geheimnisse des Studios. Und die sind wirklich geheim.

Bisher dachten viele Experten nämlich, dass Crytek mit seiner entwickelten Engine kaum Geld einfahren würde, da kaum Spiele auf Basis der CryEngine entstehen, die nicht direkt von Crytek selbst entwickelt werden. Doch da lag man falsch, denn Yerli plaudert munter darüber, dass der Spielemarkt für Grafikengines nicht unbedingt der einzige Absatzmarkt ist. Natürlich mache es Sinn, auch Spielefirmen einzuplanen und Publisher bringen auch immer wieder Geld, doch der Erfolg ist in vielen Kooperationen abseits der Branche begründet. So arbeitet Crytek zum Beispiel unter Anderem mit dem Militär an Simulationen zusammen. Aber auch Öl-Konzerne nutzen die Technologie.

Yerli berichtet auch, dass ein eigenes Studio innerhalb der Firma existiere, welches sich ausschließlich um Serious Games, also keine Spiele in diesem Sinne, sondern vielmehr Lernprogramme, beschäftige. Der Name des Studios sei Geheim. Sogar die Existenz des Studios sei geheim. Vermutlich entstehen hier also auch die Sprengstoff-Simulationen für das US-Militär. Auch sagt Yerli, dass zur Zeit jedes der sieben Studios an neuen Spielen arbeite. Zahlreiche Projekte seien in Entwicklung - doch man spreche noch nicht darüber. Es werde aber wohl eine Zeit kommen, in der ein jedes Spiel den Kunden präsentiert werde. Es dauert eben noch ein wenig.

Das Interview gewährt tiefe Einblicke in die Welt der Spieleindustrie und ist einem jeden Leser, welcher der englischen Sprache mächtig ist, nahezulegen. Auch gibt es einen Einblick auf das, was Crytek in ferner Zukunft werden könnte. Schließlich haben auch andere Studios "klein" angefangen - und wurden später zu den mächtigsten Firmen der Industrie.

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: