Videospielkultur.de - Das Magazin für Videospielkultur

Das Magazin für Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

07. 09. 2010

Heimlich auf der Messe

Der Name Jonathan Blow ist nicht unbedingt vielen Spielern ein Begriff. Doch wer ihn kennt, der verehrt ihn. Er ist nämlich der kreative Kopf hinter dem erfolgreichen Indie-Spiel Braid, welches im letzten Jahr überraschend zu einem kleinen Kulthit wurde. Jonathan war nun auch auf der Penny Arcade Expo gewesen - doch auf eine andere Art und Weise, als man zunächst glauben möchte.

Er war dort. Ohne große Ankündigung. Er hatte sich einen kleinen Stand gemietet und war nur den wenigsten Besuchern aufgefallen. Das berichtet er jetzt auf seinem Blog. Natürlich war er nicht ohne Grund auf der Messe: Er wollte den Spielern sei neustes Werk präsentieren, an welchem er gerade mit einigen Freunden werkelt. Der Name des Spiels: The Witness. Der Inhalt? Nahezu unbekannt. Das Team hüllt sich in Schweigen. Lediglich einige Screenshots gibt es, welche im besten Falle einige Vermutungen zulassen würden.

Doch warum war er eigentlich so heimlich auf der PAX? Eine gute Frage, zumal nach einem Erfolg wie bei Braid wohl jeder mit einer sensationellen Ankündigung mitsamt viel Rauch und Wirbel gerechnet hätte. Doch der gute Jonathan Blow macht mal wieder alles anders: Er wollte das Spiel direkt zu den Spielern bringen und dafür sorgen, dass sie in Ruhe spielen konnten. Ganz ohne nervige Schlangen im Rücken.

Zwar bringt uns das nun keine neuen Erkenntnisse über The Witness, doch immerhin gibt es einige positive Worte: Blow sei überrascht gewesen, wie gut der Titel bei jenen ankam, die ihn ausprobiert haben. Er scheint also auf dem richtigen Weg zu sein und wir sind gespannt, was da auf uns zukommt!

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: