Videospielkultur.de - Das Magazin fĂŒr Videospielkultur

Das Magazin fĂŒr Videospielkultur

Videospielkultur.de » News

05. 05. 2010

Web-Tablet Joojoo bald auch in Deutschland erhÀltlich

Die Firma Fusion Garage hat das Tablet Ende MÀrz bereits in den USA ausgeliefert: Noch diesen Monat will der Hersteller das auf Linux basierende GerÀt auch in Deutschland auf den Markt bringen. Interessant ist der starke Fokus auf Web-Anwendungen und der Verzicht auf einen App-Store.

Das Joojoo ist mit einem 12,1 Zoll großen Touchscreen mit Multitouch-UnterstĂŒtzung ausgestattet und basiert auf Nvidias Ion-Architektur. Das bedeutet, dass dank Hardware-Beschleunigung auch HD-Videos flĂŒssig wiedergegeben werden können. Die BedienoberflĂ€che setzt nicht auf einen App-Store, sondern ist ganz auf die Arbeit im Web ausgelegt: Ein starker Fokus auf Applikationen wie Google Mail oder Docs ist die Folge. Vom Design erinnert das OS an gĂ€ngige Linux-Distributionen, Fusion Garage hat das Betriebssystem aber natĂŒrlich fĂŒr die Touch-Eingabe modifiziert und optimiert. Der Hersteller wirbt mit einer Laufzeit von bis zu fĂŒnf Stunden bei normalem Surfen und einem Bootvorgang von lediglich neun Sekunden.

In Sachen Ausstattung will man Apple deutlich ausstechen: Neben dem obligatorischen WLAN-Modul (eine UMTS-Version soll im Laufe des Jahres folgen) finden Anwender auch eine eingebaute Kamera samt Mikrofon fĂŒr Video-Chats vor. Ein USB-Port erlaubt den Anschluss einer externen Tastatur, andere GerĂ€te erkennt das GerĂ€t an diesem Port jedoch bislang nicht. 4 GB Flash-Speicher stehen standardmĂ€ĂŸig zur VerfĂŒgung, weitere Versionen mit mehr Speicherplatz sind bislang nicht angekĂŒndigt worden. Das liegt wohl unter anderem an dem Online-Konzept des Joojoo: Eine lokale Speicherung von Dateien auf dem GerĂ€t ist generell nicht vorgesehen. FĂŒr Textverarbeitung und Ă€hnliches mĂŒssen also entsprechende Online-Dienste wie beispielsweise Google Docs genutzt werden. Wer oft offline unterwegs ist, wird mit dem Joojoo also nur bedingt glĂŒcklich werden.

Das GerĂ€t soll ab dem 12. Mai fĂŒr 359 Euro ĂŒber die Website des Herstellers erhĂ€ltlich sein und kann dort bereits vorbestellt werden. KĂ€ufer mĂŒssen aber noch Versandkosten und Zoll einkalkulieren.

Kommentare

Kommentar verfassen:

Dein Name:   

Sicherheitscode:  


Bisherige Kommentare: